Seite wählen
ERSCHEINUNGSTERMIN: 4. September 2017
 
In den Nullerjahren – der Epoche des Öl-Booms – wurde St. Petersburg aufpoliert, Gegensätze durch stereotypen Konsum überdeckt, während gleichzeitig die kulturelle Vielfalt karger wurde. Glamour, die Kultur des billigen dolce vita, machte sich überall breit. Daniel Biskup wird Zeuge genau dieser Zeit. Sein Objektiv erfasst die sichtbaren Merkmale des Alten und des Neuen im Alltag, aber auch die vielfältigen Übergangsformen dazwischen.

Wladimir Rannew, Komponist und Dozent am St. Petersburger Konservatorium
 
Zum 100. Jubiläum der Oktoberrevolution veröffentlicht Fotograf Daniel Biskup gemeinsam mit dem Verlag Salz und Silber seinen neuen Bildband: In „St. Petersburg – Kontraste“ nimmt er uns mit auf seine Spaziergänge durch die osteuropäische Metropole, die 1917 zum Schauplatz der russischen Revolution wurde. Er führt uns in Aristokraten-Etagen, die heute Kommunalkas, sozialistische Gemeinschaftswohnungen sind. In Künstlerateliers und verlassene Hinterhöfe ebenso wie in angesagte Restaurants und Clubs. Und auf den Platz vor dem Winterpalast, wo alljährlich im Mai der Sieg über Hitler-Deutschland gefeiert wird und hochbetagte Veteranen auch von jungen Menschen bejubelt werden. Biskup, der als das „Auge der Revolution in Ost-Europa“ (Der Spiegel) gilt, ist damit ein außergewöhnliches Portrait dieser vielfältigen Stadt gelungen.
 
Wie authentisch die dokumentarischen Arbeiten Daniel Biskups sind, verdeutlicht Wladimir Rannew, Komponist und Dozent am St. Petersburger Konservatorium, in seinen persönlichen Einleitungsworten. Die über 280 bisher unveröffentlichten Fotos auf 264 Seiten zeugen darüber hinaus nicht nur vom Glanz der Metropole, sie sind auch Symbol des neuen Russlands, in dem die Schatten der Vergangenheit in den staatlichen Gewaltstrukturen wiederkehren. Sorgfältig recherchierte Texte, verfasst in Deutsch, Russisch und Englisch, lassen die Bilder sprechen und ordnen sie zudem in den historischen Kontext ein.

Presseinformationen zum Download


Bildmaterial:

Bitte geben Sie bei der Verwendung der Bildband-Cover sowie anderer Bilder aus der Serie „Daniel Biskup // St. Petersburg – Kontraste“ stets das Copyright © Daniel Biskup/www.salzundsilber.de an. Für das Portraitfoto von Daniel Biskup vermerken Sie bitte den Nachweis © Simon Annand/www.salzundsilber.de

 
 

Pressestimmen zum Bildband ST. PETERSBURG – Kontraste

 

„Es gibt zu viele Bilder. Wer das behauptet, hat diese nicht gesehen. Der Fotograf Daniel Biskup erzählt Geschichten, heftet sich an Gedanken. Er durchstreift Gestern und Heute so als gäbe es nichts Wichtigeres, er wühlt im Leben und lässt kaum einen Winkel aus. Ja, er liebt diese Menschen, die er in Bruchteilen von Sekunden malt. Und so reißt er uns mit in seine Welt!“ (FAT Mobility Report, Ausgabe 4/2017)

„Ein hervorragender Bildband.“ (Rhein-Zeitung, 20. Dezember 2017)

„Daniel Biskups Fotos stehen für sich. Sie sind nicht klassisch schön, sie sind auch nicht zur reine Dokumentation. Seine Bilder sind Kunstwerke der Dokumentarfotografie. Hier der vordergründige Eindruck von Pracht und Schönheit der alten Zarenstadt, Glanz und Gold einer Fassade. Dahinter das Alltägliche, Normale, die Wirklichkeit mit ihrem bröckelnden Hinterhof-Charme. Licht und Schatten, Schein und Sein. Das ist der Spannungsbogen, der Biskups Bilder interessant macht – und den Kontrast so offensichtlich.“ (Elmar Ries, Westfälische Nachrichten, 15. Dezember 2017)

„Wieder ein sehenswertes und lesenswertes Buch von Daniel Biskup. Für alle Freunde Russlands, der russischen Seele in Bildern. Ein wunderbarer Bildband.“ (Genussmänner.de, 11. Dezember 2017)

„In dem vorliegenden Bildband werden seine Arbeiten dem Titel mehr als gerecht. High-Heels im Schnee, Paradeuniformen bei Hitze –  das sind die kleinen und doch so faszinierenden Nebensächlichkeiten, auf die der Künstler sein Augenmerk richtet. Der Bildband richtet sich weniger an diejenigen, die an Hochglanzfotos als Reiseerinnerungen interessiert sind, sondern vielmehr an die, die ein tieferes Bild einer Stadt sehen wollen, die auf ihre Art einzigartig ist. (Michael Barth, Russland News, 8. November 2017)

„Daniel Biskup schaut aufs Detail, wenn er fotografiert. Sein Buch „St. Petersburg – Kontraste“ ist eine Liebeserklärung an die schöne Stadt an der Newa. Ein Bildband wie ein Spaziergang durch die Metropole, die vor 100 Jahren Schauplatz der russischen Revolution wurde.“ (Gala, 2. November 2017) 

„Genau 100 Jahre nach der Oktoberrevolution 1917 in St. Petersburg zeigt Fotograf Daniel Biskup jetzt in seinem neuen Bildband die krassen Gegensätze in der zweitgrößten russichen Stadt. Er führt den Leser in Hinterhöfe und sozialistische Gemeinschaftswohnungen, in Künstlerateliers und angesagte Clubs. St. Petersburg in allen Schichten und Jahreszeiten.“ (Bild am Sonntag, 22. Oktober 2017)

„Seit über 20 Jahren schlendert Daniel Biskup durch Sankt Petersburg und fotografiert die glitzernden und abgewrackten Seiten der Stadt. Er nimmt uns mit auf die Boulevards, streift durch die Kulissen, zeigt den obszönen Reichtum, die Lebenslust der Nachtschwärmer, die Ateliers der Künstler. Seine Bilder zeigen, wie die Stadt, in der die Oktoberrevolution ihren Ausgang nahm, heute tickt.“ (taz, 20. Oktober 2017)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen