Seite wählen
ERSCHEINUNGSTERMIN: 13. Februar 2019
 
Mit dem Bildband „Wendejahre“ komplettiert Salz und Silber die Umbruch-Trilogie des Fotografen Daniel Biskup zum 30. Jubiläum des Mauerfalls. Nach den Büchern „Budapest – Berlin. Mein Weg zur Einheit“ und „Russland. Perestroika bis Putin“ dreht sich „Wendejahre“ um die Zeit nach dem Mauerfall. In zahlreichen bisher unveröffentlichten Aufnahmen lässt Biskup die Jahre 1990 bis 1995 Revue passieren und zeigt auf eindrückliche Weise, welche Spuren der Umbruch hinterlassen hat.
 
Aus mehr als 15.000 Dias und Negativen in seinem Archiv aus der Zeit der Wendejahre, wählte Biskup rund 400 für seinen neuen Bildband aus: Vom Hungerstreik der Kumpel im Kalibergwerk Bischofferode, über erste politische Auftritte von Angela Merkel bis hin zu jungen Leuten, die ihren Platz im neuen Deutschland suchen. In sechs Kapiteln zeigt das Buch das Leben der Menschen nach dem Mauerfall und mitten im Umbruch. Zwischen Euphorie und Resignation, Neuanfang und Arbeitslosigkeit, Wiederaufbau und Abwanderung.
Pressematerial:
Bildmaterial zur honorarfreien Veröffentlichung, die Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie hier. Sollten Sie Fotos in höherer Auflösung benötigen, schicken Sie uns gerne eine Nachricht mit der Seitenzahl des Bildes. Bitte geben Sie stets das Copyright Daniel Biskup/www.salzundsilber.de an.
 

Inhalt:

Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung Ostdeutschlands profitierte von der Wende. Die große Mehrheit wurde mit den rasanten Veränderungen alleine gelassen. Arbeitsplätze verschwanden und damit jegliche Perspektive. Wer mobil war, ist auf der Suche nach Arbeit in den Westen abgewandert, wer nicht mobil war, erlebte eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme nach der nächsten. Fotograf Daniel Biskup hat diesen Umbruch mit der Kamera festgehalten. Seit dem Fall der Mauer zog es ihn immer wieder in die Städte Ostdeutschlands: Halle, Leipzig, Dresden und viele Male nach Berlin. Biskups Bilder zeigen unverändert und authentisch, warum Deutschland heute ist, wie es ist. „Die Situation, die wir aktuell in Ostdeutschland vorfinden, mit Pegida, AfD und der Unzufriedenheit vieler Ostdeutscher, weil sie sich vom Westen missverstanden fühlen, brachte mich auf die Idee, nach den Ursachen zu forschen“, sagt Biskup.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen