Presse

Pressekontakt

Für Presseanfragen steht unsere Projektleiterin Andrea Wintermayr zur Verfügung. Sie lässt Ihnen auf Anfrage gerne aktuelles Informationsmaterial zur Online-Galerie, unseren Künstlern und den ausgestellten Bildern zukommen. Auch Bilddaten zur Veröffentlichung in Zeitungen und Zeitschriften können Sie bei ihr anfragen.

 

Sie erreichen Frau Wintermayr montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr unter +49 (0)821 450 337-25 oder per E-Mail an presse@salzundsilber.de.

 

Belegexemplare senden Sie bitte an:

Salz und Silber

Fotografie der Zeit

Annastraße 3

86150 Augsburg

 

 

Allgemeine Presse-Downloads

Hier können Sie aktuelles Pressematerial der Online-Galerie Salz und Silber direkt herunterladen.

Künstlerbiografien:

Daniel Biskup

Jens Gyarmati

Maziar Moradi

 

BUCHVERÖFFENTLICHUNG

Daniel Biskup // St. Petersburg – Kontraste

Daniel Biskup // St. Petersburg – Kontraste

 
ERSCHEINUNGSTERMIN: 4. September 2017

In den Nullerjahren – der Epoche des Öl-Booms – wurde St. Petersburg aufpoliert, Gegensätze durch stereotypen Konsum überdeckt, während gleichzeitig die kulturelle Vielfalt karger wurde. Glamour, die Kultur des billigen dolce vita, machte sich überall breit. Daniel Biskup wird Zeuge genau dieser Zeit. Sein Objektiv erfasst die sichtbaren Merkmale des Alten und des Neuen im Alltag, aber auch die vielfältigen Übergangsformen dazwischen.

Wladimir Rannew, Komponist und Dozent am St. Petersburger Konservatorium
 
Zum 100. Jubiläum der Oktoberrevolution veröffentlicht Fotograf Daniel Biskup gemeinsam mit dem Verlag Salz und Silber seinen neuen Bildband: In „St. Petersburg – Kontraste“ nimmt er uns mit auf seine Spaziergänge durch die osteuropäische Metropole, die 1917 zum Schauplatz der russischen Revolution wurde. Er führt uns in Aristokraten-Etagen, die heute Kommunalkas, sozialistische Gemeinschaftswohnungen sind. In Künstlerateliers und verlassene Hinterhöfe ebenso wie in angesagte Restaurants und Clubs. Und auf den Platz vor dem Winterpalast, wo alljährlich im Mai der Sieg über Hitler-Deutschland gefeiert wird und hochbetagte Veteranen auch von jungen Menschen bejubelt werden. Biskup, der als das „Auge der Revolution in Ost-Europa“ (Der Spiegel) gilt, ist damit ein außergewöhnliches Portrait dieser vielfältigen Stadt gelungen.
 
Wie authentisch die dokumentarischen Arbeiten Daniel Biskups sind, verdeutlicht Wladimir Rannew, Komponist und Dozent am St. Petersburger Konservatorium, in seinen persönlichen Einleitungsworten. Die über 280 bisher unveröffentlichten Fotos auf 264 Seiten zeugen darüber hinaus nicht nur vom Glanz der Metropole, sie sind auch Symbol des neuen Russlands, in dem die Schatten der Vergangenheit in den staatlichen Gewaltstrukturen wiederkehren. Sorgfältig recherchierte Texte, verfasst in Deutsch, Russisch und Englisch, lassen die Bilder sprechen und ordnen sie zudem in den historischen Kontext ein.
 
 

Pressestimmen zum Bildband ST. PETERSBURG – Kontraste


„Es gibt zu viele Bilder. Wer das behauptet, hat diese nicht gesehen. Der Fotograf Daniel Biskup erzählt Geschichten, heftet sich an Gedanken. Er durchstreift Gestern und Heute so als gäbe es nichts Wichtigeres, er wühlt im Leben und lässt kaum einen Winkel aus. Ja, er liebt diese Menschen, die er in Bruchteilen von Sekunden malt. Und so reißt er uns mit in seine Welt!" (FAT Mobility Report, Ausgabe 4/2017)

 

„Ein hervorragender Bildband." (Rhein-Zeitung, 20. Dezember 2017)

 

„Daniel Biskups Fotos stehen für sich. Sie sind nicht klassisch schön, sie sind auch nicht zur reine Dokumentation. Seine Bilder sind Kunstwerke der Dokumentarfotografie. Hier der vordergründige Eindruck von Pracht und Schönheit der alten Zarenstadt, Glanz und Gold einer Fassade. Dahinter das Alltägliche, Normale, die Wirklichkeit mit ihrem bröckelnden Hinterhof-Charme. Licht und Schatten, Schein und Sein. Das ist der Spannungsbogen, der Biskups Bilder interessant macht – und den Kontrast so offensichtlich." (Elmar Ries, Westfälische Nachrichten, 15. Dezember 2017)

 

„Wieder ein sehenswertes und lesenswertes Buch von Daniel Biskup. Für alle Freunde Russlands, der russischen Seele in Bildern. Ein wunderbarer Bildband." (Genussmänner.de, 11. Dezember 2017)

 

„In dem vorliegenden Bildband werden seine Arbeiten dem Titel mehr als gerecht. High-Heels im Schnee, Paradeuniformen bei Hitze –  das sind die kleinen und doch so faszinierenden Nebensächlichkeiten, auf die der Künstler sein Augenmerk richtet. Der Bildband richtet sich weniger an diejenigen, die an Hochglanzfotos als Reiseerinnerungen interessiert sind, sondern vielmehr an die, die ein tieferes Bild einer Stadt sehen wollen, die auf ihre Art einzigartig ist. (Michael Barth, Russland News, 8. November 2017)

 

„Daniel Biskup schaut aufs Detail, wenn er fotografiert. Sein Buch „St. Petersburg – Kontraste" ist eine Liebeserklärung an die schöne Stadt an der Newa. Ein Bildband wie ein Spaziergang durch die Metropole, die vor 100 Jahren Schauplatz der russischen Revolution wurde." (Gala, 2. November 2017)

 

„Genau 100 Jahre nach der Oktoberrevolution 1917 in St. Petersburg zeigt Fotograf Daniel Biskup jetzt in seinem neuen Bildband die krassen Gegensätze in der zweitgrößten russichen Stadt. Er führt den Leser in Hinterhöfe und sozialistische Gemeinschaftswohnungen, in Künstlerateliers und angesagte Clubs. St. Petersburg in allen Schichten und Jahreszeiten." (Bild am Sonntag, 22. Oktober 2017)

 

„Seit über 20 Jahren schlendert Daniel Biskup durch Sankt Petersburg und fotografiert die glitzernden und abgewrackten Seiten der Stadt. Er nimmt uns mit auf die Boulevards, streift durch die Kulissen, zeigt den obszönen Reichtum, die Lebenslust der Nachtschwärmer, die Ateliers der Künstler. Seine Bilder zeigen, wie die Stadt, in der die Oktoberrevolution ihren Ausgang nahm, heute tickt.“ (taz, 20. Oktober 2017)

 

Presseinformationen zum Download


Bildmaterial:


Bitte geben Sie bei der Verwendung der Bildband-Cover sowie anderer Bilder aus der Serie „Daniel Biskup // St. Petersburg – Kontraste“ stets das Copyright © Daniel Biskup/www.salzundsilber.de an. Für das Portraitfoto von Daniel Biskup vermerken Sie bitte den Nachweis © Simon Annand/www.salzundsilber.de


AUSSTELLUNG ZUM BILDBAND

Daniel Biskup // Sankt Petersburg – Stadt der Kontraste


Ausstellung: Sankt Petersburg – Stadt der Kontraste

Im Rahmen der Städtepartnerschaft mit St. Petersburg und anlässlich des 100. Jubiläums der russischen Revolution werden erste Motive aus Daniel Biskups neuem Bildband in Hamburg ausgestellt. Von urbanen Szene-Treffpunkten über moderne Kunst bis zum Homo Peterburgienses – in Kooperation mit der Körber Stiftung sind Biskups einmalige Fotografien vom 12. bis 30. September in „Sankt Petersburg – Stadt der Kontraste“ in der Rathausdiele des Hamburger Rathauses zu sehen.

 

Pressestimmen zur Ausstellung SANKT PETERSBURG – Stadt der Kontraste


„Die Fotografien von Daniel Biskup sind nicht einfach nur Dokumente der Zeitgeschichte, sie sind bezaubernde Kunstwerke der Dokumentarfotografie. Die Ansichten Biskups zu sehen und nicht begeistert zu sein ist unmöglich. Denn durch ihren Anblick erhält der Betrachter einen exklusiven Einblick in die gesellschaftlichen Verhältnisse in Russland. Zeitgleiche, einander widerstrebende Trends wie die Stalin-Renaissance und die Globalisierung werden sichtbar, fassbar. Dabei sind Biskups Fotos immer auch schön, stellen niemanden bloß, wahren Distanz." (WELT, 14. September 2017)



AUSSTELLUNG

Simon Annand // The Half

Seit mehr als 30 Jahren portraitiert der Londoner Fotograf Simon Annand Theaterschauspieler. Er fotografiert sie in ihren intimen Momenten: Kurz vor dem großen Auftritt, in sich gekehrt, hinter der Bühne. Dabei entstehen einzigartige Aufnahmen von weltberühmten Persönlichkeiten, die nun erstmalig in Deutschland, im Rahmen der Ausstellung „The Half – Einblicke in die verborgene Welt hinter den Kulissen“, im Schaezlerpalais Augsburg zu sehen sind.

 

Simon Annand // The Half

Vernissage:

Die feierliche Eröffnung der Ausstellung findet am 12. Juli um 18 Uhr im Museumscafé des Schaezlerpalais Augsburg statt.

Die Begrüßung erfolgt durch Dr. Christof Trepesch, Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, und Christian Hutter, Geschäftsführer der Online-Galerie und des Verlags Salz und Silbersowie Mitinitiator der Ausstellung. Umrahmt wird die Eröffnung durch ein „Stilles Szenenspiel" von Florian Kreis, Schauspieler von Theater im Leben. Auch Künstler Simon Annand wird zur Vernissage anwesend sein. Beim anschließenden Empfang im Museumscafé bietet sich die Gelegenheit zum Austausch mit dem Fotografen und zur Besichtigung der Ausstellung.


Ausstellung:
Die Ausstellung „The Half – Einblicke in die verborgene Welt hinter den Kulissen“ ist im Schaezlerpalais Augsburg vom 13. Juli 2017 bis zum 22. Oktober 2017 zu sehen. Fotograf Simon Annand gibt hierbei weltweit einzigartige Einblicke in die verträumte Welt des Theaters und ihrer Protagonisten. Der Eintritt ist frei.


AUSSTELLUNG ZUM BILDBAND

Daniel Biskup // Russland – Perestroika bis Putin


 
25 Jahre ist es her, als die Sowjetunion zerfiel. Anlässlich des Jubiläums hat Dokumentarfotograf Daniel Biskup kürzlich einen exklusiven Bildband veröffentlicht: „Russland – Perestroika bis Putin“. Nun lädt er zur gleichnamigen Fotoausstellung im Schaezlerpalais Augsburg ein.
 

 
Vernissage:

Die feierliche Eröffnung der Ausstellung findet am 21. Februar um 18 Uhr in der Staatsgalerie Katharinenkirche Augsburg statt.

Die Begrüßung erfolgt durch Thomas Weitzel, Kulturreferent der Stadt Augsburg, und Dr. Christof Trepesch, Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg. Danach spricht Dr. Theo Waigel (Bundesfinanzminister a.D.). Hierauf folgt ein moderiertes Gespräch mit Waigel, Kai Diekmann (ehemaliger Chefredakteur der BILD-Zeitung) und Daniel Biskup.

 

Ausstellung:

Die Ausstellung „Russland – Perestroika bis Putin“ ist im Schaezlerpalais Augsburg vom 22. Februar 2017 bis zum 7. Mai 2017 zu sehen.

„Russland – Perestroika bis Putin“ ist eine zeithistorische Dokumentation, die den Weg vom Zerfall der Sowjetunion bis hin zur Russischen Föderation unter Wladimir Putin auf einzigartige Weise lebendig werden lässt – und heutige Entwicklungen nachvollziehbar macht.

Dabei präsentiert Fotograf Daniel Biskup den Besuchern ein buntes Zusammenspiel der gesellschaftlichen Unsicherheiten und Veränderungen, die sich in den Blicken und Gesten der Menschen, in absurden, erschreckenden und anrührenden Situationen zeigen. Nicht umsonst gilt er als das „Auge der Revolution in Ost-Europa“ (Der Spiegel).

 


BUCHVERÖFFENTLICHUNG

Daniel Biskup // Russland – Perestroika bis Putin

 
ERSCHEINUNGSTERMIN: 7. Dezember 2016

„Diese Bilder zeigen, welche schwierigen und langwierigen Folgen politische Systemwechsel haben können. Sie sind von einer bestechenden Authentizität und machen deutlich, wie groß die seelischen Belastungen der gebrochenen Biographien sind, die ein solcher eruptiver Umbruch einer Gesellschaft mit sich brachte.“

Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D.
 
Daniel Biskup gilt als das „Auge der Revolution in Ost-Europa“ (Der Spiegel). Wie kein zweiter Fotograf hat er den Prozess der Deutschen Wiedervereinigung dokumentiert. Und auch die Umbruchphase in der Sowjetunion (UdSSR), deren Nachwehen wir bis heute spüren.
 
Zum 25-jährigen Jubiläum des Augustputsches in Moskau veröffentlicht Biskup nun seinen zweiten Bildband „Daniel Biskup // Russland – Perestroika bis Putin“ im Salz und Silber Verlag. Rund 250 bisland unveröffentlichte Bilder führen durch die Geschichte Russlands der Jahre 1988 bis 2000 und zeigen die Lebensverhältnisse in dem von Kommunismus geprägten Land aus einem einzigartigen Blickwinkel. Sorgfältig recherchierte Texte in Deutsch, Russisch und Englisch ordnen die Fotografien auf insgesamt 288 Seiten in den historischen Kontext ein. Das persönliche Vorwort von Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D. verdeutlicht dabei, wie wertvoll die dokumentarischen Arbeiten Daniel Biskups für die Geschichte Russlands und Europas sind.


Pressestimmen zum Bildband RUSSLAND – Perestroika bis Putin


„Dieser neu vorliegende Bildband „Perestroika bis Putin“ ist mehr als ein Buch mit Bildern, es ist ein Meisterwerk! Ein unbedingtes Muss, sowohl für Liebhaber der ausdrucksstarken Photographie, als auch für all die, die sich vorurteilslos mit der wechselvollen jüngeren Geschichte eines sagenhaften Riesenreichs auseinandersetzen wollen. Es ist der unverstellte Blick auf das Land und dessen Bewohner, der es dem Betrachter auf jeder Seite ermöglicht, Veränderungen zu erfahren und tief in den Alltag der Postsowjetunion einzutauchen. Weit deutlicher und unmittelbarer, als es ein Text jemals vermitteln könnte." (Russland News, 22. Februar 2017)

 

„Wie zerrissen die Gesellschaft war, wie rasend schnell Wandel und Umbruch durch Moskau und Sankt Petersburg fegten, wie die Öffnung nach Westen und das verzweifelte Klammern an alte Gewissheiten nebeneinander existierten – all das zeigt Biskups opulenter Bildband <<Russland – Perestroika bis Putin>>.“ (Michael Schreiner, Augsburger Allgemeine, 28. Dezember 2016)

 

„Sein Fotoband ist ein einmaliges Geschichtsbuch, mit dem der Fotograf seinen Ruf als das <<Auge der Revolution in Osteuropa>> bekräftigt.“ (Michael Schreiner, Augsburger Allgemeine, 28. Dezember 2016)

 

„Am 25. Dezember vor 25 Jahren trat der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow zurück, die rote Fahne über dem Kreml wurde durch die russische ersetzt. . . . Der Fotograf Daniel Biskup hat in seinem gewaltigen Bildband <<Russland – Perestroika bis Putin>> jede Phase dieser Verwandlung festgehalten.“ (Sonja Zekri, Süddeutsche Zeitung, 19. Dezember 2016)

 

 „Seit 7. Dezember 2016 erzählt Fotojournalist Daniel Biskup mit seinem neuen Buch "Russland - Perestroika bis Putin" die bewegte Geschichte einer Nation. Viele Aufnahmen des Bildbandes widmen sich dem Alltag der Menschen zu Sowjetzeiten.“ (Fabian Teichmann, web.de, 9. Dezember 2016)

 

„Über 11 Jahre lang hat laif-Fotograf Daniel Biskup die russische Gesellschft in Zeiten des Wandels und der radikalen Umbrüche dokumentiert. Die besten Bilder sind nun in einem Buch zusammengefasst, eingeleitet durch ein Vorwort von Altkanzler Gerhard Schröder." (laif, 30. November 2016)


Presseinformationen zum Download

Aktuelle Pressemitteilung: Daniel Biskup // Russland – Perestroika bis Putin


Bildmaterial:


Bitte geben Sie bei der Verwendung des Portraitfotos von Daniel Biskup oder anderen Bildern aus dieser Serie stets folgenden Bildnachweis an: © Daniel Biskup/www.salzundsilber.de


Pressematerialien zum Bildband

Daniel Biskup // Budapest – Berlin: Mein Weg zur Einheit

 

ERSCHEINUNGSTERMIN: 29. September 2015

„Auch heute noch können wir die Kraft, die Mauern hat fallen lassen, in diesen Bildern spüren.“

Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission

Wie kein zweiter Fotograf hat Daniel Biskup die Ereignisse um die Wiedervereinigung Deutschlands dokumentiert. Zu ihrem 25-jährigen Jubiläum veröffentlicht er aus seinem Archiv 240 Bilder, die bislang nie gezeigt wurden. Im Bildband „Daniel Biskup // Budapest – Berlin: Mein Weg zur Einheit“ machen seine Fotografien auf einzigartige Weise den Weg zugänglich, den er in den Jahren 1989 und 1990 mit seiner Kamera gegangen ist: von Budapest bis Berlin.
 
 
 

Pressestimmen zum Bildband BUDAPEST – BERLIN: Mein Weg zur Einheit

„Eine beeindruckende fotografische Dokumentation jenes großen Umbruchs, der am 3. Oktober nunmer ein Vierteljahrhundert lang als ‚Tag der Deutschen Einheit‘ gewürdigt wird und doch wie gestern erscheint.“ (Madame, Ausgabe Oktober 2015)


„Der phänomenale Bildband ... des Fotografen Daniel Biskup.“ (Madame, Ausgabe Oktober 2015)


„Daniel Biskup ist hautnah dabei als das Unglaubliche wahr wird. Er dokumentiert das Land und die Menschen in der Zeit des Umbruchs … Er zeigt die Bürger, die alltäglichen Absurditäten und besonderen Ereignisse … All das sind die vielen kleinen Puzzleteile, die das Bild von der Wende komplett machen“ (Christian Beck, Fotoforum, Ausgabe März/April 2016)


Budapest - Berlin: Mein Weg zur Einheit ist ein spannender Blick in die Vergangenheit - sowohl für damalige Zeitzeugen als auch für Unbeteiligte wie mich“ (Christian Beck, Fotoforum, Ausgabe März/April 2016)


 

Presseinformationen zum Download

Aktuelle Pressemitteilung: Daniel Biskup // Budapest – Berlin: Mein Weg zur Einheit

Bildmaterial:


Bitte geben Sie bei der Verwendung des Portraitfotos von Daniel Biskup stets folgenden Bildnachweis an: © Martina Kaiser/Salz und Silber

 



Aktuelle Ausstellungen


DANIEL BISKUP // SANKT PETERSBURG – STADT DER KONTRASTE

Ausstellungseröffnung am 12. September 2017, Ausstellungsende am 30. September 2017, Rathausdiele, Hamburg

 

SIMON ANNAND // THE HALF – EINBLICKE IN DIE VERBORGENE WELT HINTER DEN KULISSEN

13. Juli bis 22. Oktober 2017
Ausstellungseröffnung am 12. Juli 2017, Schaezlerpalais, Augsburg




 

 

 

  Online-Galerie für Dokumentarfotografie
 Exklusive Kunstwerke renommierter Fotografen
 Fragen? Wir beraten Sie gerne +49 (0)821 450 337-25
(Mo bis Fr von 10 bis 18 Uhr)